Jean-Claude Carrière

Jean-Claude Carrière

Jean-Claude Carrière

Jean-Claude Carrière, geboren 1931 in Frankreich, ist ein französischer Autor, Drehbuchschreiber, Bühnenbildner, Wortführer, Regisseur und Schauspieler.

Carrière begann in den fünfziger Jahren als Zeichner und Schriftsteller zu arbeiten. Er verfasste unter anderem Novellen, das Wörterbuch der Dummheit und eine französische Theaterfassung von Harold und Maude.

In den folgenden Jahren arbeitete Carrière mit bekannten Regisseuren wie Miloš Forman (Valmont), Andrzej Wajda (Danton, Die Dämonen), Louis Malle (Komödie im Mai u. a.), Jean-Luc Godard (Rette sich wer kann: das Leben), Peter Brook (Mahabharata u. a.), Philip Kaufmann (Die unterträgliche Leichtigkeit des Seins) und Volker Schlöndorff (Die Blechtrommel, Un amour de Swann u. a.).

Jean-Claude Carrière war auch als Schauspieler zu sehen, unter anderem in seinem eigenen Stück Mit anderen Worten (Les mots et la chose). Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und ist Präsident der Pariser Filmhochschule La fémis.