Sommerpause im Juli

Sommerpause von 4. bis 16. Juli 2019

Wir machen eine Sommerpause und gehen von 4. bis 16. Juli 2019 auf Betriebsurlaub. In dieser Zeit werden keine Mails gelesen und beantwortet.

Danach sind wir mit neuer Frische wieder für Sie da.

„Manche mögen’s verschleiert“ in Helfenberg

Okan Cömert und Soffi Schweighofer | © Reinhard Winkler

Premiere für Michael Niavaranis Bearbeitung der Filmkomödie „Voll verschleiert“ von Sou Abadi: am 24. Juli 2019 im Theater in der Kulturfabrik Helfenberg in Oberösterreich.

Soffi Schweighofer und Okan Cömert schlüpfen in die Rollen des Liebespaares Leila und Armand: Die beiden bereiten sich gerade auf ihr Praktikum bei der UNO in New York vor, als Leilas Bruder, Mahmoud, von seinem Jemen-Aufenthalt als religiöser Fundamentalist zurückkehrt. Er sperrt Leila in der Wohnung ein und Armand hat nur mehr eine Möglichkeit, sie zu sehen: Er schlüpft in einen Niqab und gibt sich als Leilas Religionslehrerin Scheherazade aus.  Das klappt ganz gut, bis Mahmoud in feuriger Liebe zu Scheherazade entbrennt …

Sou Abadis burleske Komödie – temporeiche Sprache und Slapstick garantiert – verhandelt durchaus ernste Themen. Michael Niavarani konzentriert den Film in seiner Theaterfassung auf die wichtigsten Figuren und wenige Spielorte. Die Dialoge behalten Abadis Leichtigkeit, die Situationen werden dabei gekonnt auf die Spitze getrieben.

Regie führt John F. Kutil.

Termine

PREMIERE
MI 24. Juli 2019 um 19.30h in der Kulturfabrik Helfenberg

WEITERE VORSTELLUNGSTERMINE
FR 26. / SA 27. / SO 28. Juli 2019
MI 31. Juli / DO 1. / FR 2. / SA 3. / SO 4. August (15 Uhr)
MI 7. / DO 8. / FR 9. / SA 10. / SO 11. August
Vorstellungsbeginn jeweils um 19.30 Uhr (So 4. August: um 15 Uhr)

Karten und weitere Informationen gibt es hier.

„Die Migrantigen“: UA in den Kammerspielen

Die Migrantigen_Plakat

Die Migrantigen eröffnen am 7. September 2019 die Saison 2019/20 der Kammerspiele des Theater in der Josefstadt. 🤩

Die Bühnenfassung wird von Arman T. Riahi, Aleksandar Petrović und Faris Rahoma erarbeitet – den Autoren des Kino-Drehbuchs. Regie führt Sarantos Georgios Zervoulakos.

Mit: Luka Vlatković, Jakob Elsenwenger, Doris Schretzmayer, Ljubiša Lupo Grujčić, Gioia Osthoff, Wilhelm Iben, Özaydin Akbaba, Martina Spitzer, Susanna Wiegand, Martin Niedermair, Tamim Fattal

Premiere: 7. 9. 2019 in den Kammerspielen

Karten und weitere Termine hier.

Projekt Aristophanes – zweite Runde!

Aristophanes_Büste_Bastelei_5_20190423
Die Komödienschreibwerkstatt „Projekt Aristophanes“ geht in die zweite Runde. Weil die Komödie ein Handwerk ist, das geübt werden muss.

Vier Autorinnen und Autoren haben drei Tage Zeit, je einen Einakter zu schreiben. Am Ende jedes Abends wird das Publikum einbezogen: Wie gut haben die Stücke gefallen? Was war unklar? Was war toll?

Mit Texten von Lea Mantel, Roswitha Perfahl, Claudia Weber und Stefan Konrad, moderiert von Michael Niavarani.

Mittwoch, 8. Mai 2019, 19 Uhr
Donnerstag, 9. Mai 2019, 19 Uhr

Kartenverkauf an der Kassa des Wiener Konzerthauses und online hier.

Weitere Informationen gibt es hier.

Herr Zettel ist verwirrt – Ein Sommernachtstraum

Banner zu Herr Zettel ist verwirrt im Globe Wien

„Ein Sommernachtstraum“ im Globe WienMichael Niavarani meldet sich mit einer neuen Shakespeare-Bearbeitung zurück:

Herr Zettel ist verwirrt
Ein Sommernachtstraum
Lesung mit Orchester & Chor

Gemeinsam mit Sigrid Hauser mischt Michael Niavarani Shakespeares Klassiker auf:

Sigrid Hauser liest Shakespeares phantastisches Theaterstück.

Das Wiener KammerOrchester spielt Felix Mendelssohn Bartholdys romantische Musik, der Philharmonia Chor singt, dirigiert wird von Stefan Vladar.

Und der Weber Niklas Zettel (Michael Niavarani) bringt mit seinen derben Späßen und einfältigen Gedankengängen den Abend durcheinander: Was soll denn das? Er behauptet in einen Esel verwandelt worden zu sein und dann hätte sich die Feenkönigin auch noch in ihn verliebt und mit ihm geschlafen!

Sex, Drogen (eine Blume, deren Tautropfen verliebt machen), Elfen, Kobolde, Liebespaare, eine Tragödie von Pyramus und Thisbe und ein Sorgerechtsstreit, dieses Frühjahr im GLOBE WIEN.

Premiere: 6. 4. 2019

Weitere Termine und Karten gibt es hier.

Ursula Mihelic gewinnt „Die Freiheit des Lachens“

Jury und Gewinnerin von "Die Freiheit des Lachens"
„Der Tisch“ von Ursula Mihelic gewinnt den Komödienwettbewerb am Salzburger Landestheater

Ursula Mihelic konnte bei „Die Freiheit des Lachens“ Jury und Publikum für sich begeistern.

Am 14. 3. 2019 wurden acht Komödien im Großen Haus des Salzburger Landestheaters szenisch vorgestellt. Diese waren von einer Jury aus einer großen Anzahl von Einreichungen ausgewählt worden. 700 Personen kürten per geheimer Abstimmung ,,Der Tisch“ von Ursula Mihelic zum Siegerstück:

Ein kinderloses Paar kauft einen absurd großen, absurd teuren Tisch aus Walnussholz. Während das Paar auf die fehlenden 22 Sessel wartet, wirkt der Designertisch wie ein Katalysator für die eingefahrene Beziehung. Auf, neben und unter dem Tisch beginnt ein Beziehungsdrama mit viel tragi-komischem Potential. Der vorlaute Papagei gießt zusätzlich Öl ins Feuer und als die Mutter mit ihrem jungen afghanischen Pfleger kommt, ist das Desaster nicht mehr zu stoppen.

Als Gewinnerin bekommt Ursula Mihelic ein Preisgeld von 3000 Euro, „Der Tisch“ wird im kommenden Jahr in einer szenischen Lesung am Salzburger Landestheater präsentiert und in das Programm von Schultz & Schirm Bühnenverlag aufgenommen.

Wir gratulieren der verdienten Gewinnerin und freuen uns schon auf eine wunderbare schwarze Beziehungskomödie.