Ursula Mihelic gewinnt „Die Freiheit des Lachens“

Jury und Gewinnerin von "Die Freiheit des Lachens"
„Der Tisch“ von Ursula Mihelic gewinnt den Komödienwettbewerb am Salzburger Landestheater

Ursula Mihelic konnte bei „Die Freiheit des Lachens“ Jury und Publikum für sich begeistern.

Am 14. 3. 2019 wurden acht Komödien im Großen Haus des Salzburger Landestheaters szenisch vorgestellt. Diese waren von einer Jury aus einer großen Anzahl von Einreichungen ausgewählt worden. 700 Personen kürten per geheimer Abstimmung ,,Der Tisch“ von Ursula Mihelic zum Siegerstück:

Ein kinderloses Paar kauft einen absurd großen, absurd teuren Tisch aus Walnussholz. Während das Paar auf die fehlenden 22 Sessel wartet, wirkt der Designertisch wie ein Katalysator für die eingefahrene Beziehung. Auf, neben und unter dem Tisch beginnt ein Beziehungsdrama mit viel tragi-komischem Potential. Der vorlaute Papagei gießt zusätzlich Öl ins Feuer und als die Mutter mit ihrem jungen afghanischen Pfleger kommt, ist das Desaster nicht mehr zu stoppen.

Als Gewinnerin bekommt Ursula Mihelic ein Preisgeld von 3000 Euro, „Der Tisch“ wird im kommenden Jahr in einer szenischen Lesung am Salzburger Landestheater präsentiert und in das Programm von Schultz & Schirm Bühnenverlag aufgenommen.

Wir gratulieren der verdienten Gewinnerin und freuen uns schon auf eine wunderbare schwarze Beziehungskomödie.

Niavaranis Richard III. in Innsbruck

Kristoffer Nowak und Jan-Hinnerk Arnke in "Richard III." von Michael Niavarani am Tiroler Landestheater

„Die höchst beklagenswerte Tragödie von Richard III.“, die Erfolgskomödie von Michael Niavarani, hat am 16. März 2019 am Tiroler Landestheater Premiere.

Der Koch Frederick Dighton (Kristoffer Nowak) und der Schuster William Forrest (Jan-Hinnerk Arnke) geraten in die Intrigen des üblen Richard (Raphael Kübler). Regie führt Susi Weber.

Mit viel schwarzem Humor schafft es Niavarani, den Schurken ebenso plastisch auf die Bühne zu stellen wie die Komödianten. Ein großer, manchmal derber, aber immer kluger Spaß, der Shakespeare ehrt, indem er Shakespeares Lust am Vergnügen ernst nimmt.

Mehr Infos und Karten gibt es hier.

Komödienwerkstatt im Konzerthaus

Flyer Projekt Aristophanes im Konzerthaus Wien

Schultz & Schirm präsentiert:

Szenen aus der Komödienwerkstatt
„Projekt Aristophanes“

Premiere! Die Komödienwerkstatt „Projekt Aristophanes“ stellt sich vor.

Fünf Autorinnen und Autoren hatten eine Woche Zeit, je einen Einakter zu schreiben. Am 2. und 3. März sind diese nun im Neuen Salon des Wiener Konzerthauses zu sehen.

Am Ende jedes Abends wird das Publikum miteinbezogen: Wie gut haben die Einakter gefallen? Was war unklar? Was war toll?

Denn Komödie ist ein Handwerk, das geübt werden muss.

DER EINTRITT IST FREI, EINE ANMELDUNG ABER VERPFLICHTEND.

Karten: E-Mail an aristophanes@schultzundschirm.com mit Vor- und Nachnamen sowie Datum

Wo:
Konzerthaus Neuer Salon
Lothringerstraße 20
1030 Wien

Wann:
2. März 2019, 19.00 Uhr
3. März 2019, 19.00 Uhr

BUCH WIEN 2018 – Lisa Eckhart auf der ORF Bühne

Foto von Lisa Eckhart, copyright Franziska Schroedinger von Troebinger

Schultz & Schirm ist dieses Jahr auf der BUCH WIEN vertreten! Wir freuen uns über Besuche auf dem Stand Nr. C16.

Am 11. November 2018 um 12 Uhr wird Lisa Eckhart, die Preisträgerin des Salzburger Stier 2019, auf der ORF-Bühne zu sehen sein. Sie liest aus „Metrische Taktlosigkeiten – Eine Einführung ins politische Korrektum“ und aus ihrem noch unveröffentlichten Roman „Omama“.

"Dialog finde ich überbewertet. Hauptsache, ich spreche", sagt Lisa Eckhart. Ihre satirischen Analysen sind präzise formuliert und können einmal poetisch, dann wieder deftig ausfallen. Klug, auf exzellentem sprachlichem Niveau, gnadenlos pointiert und ohne die politische Unkorrektheit zu scheuen, arbeitet sie sehr erfolgreich an dem Gesamtkunstwerk "Lisa Eckhart". Und dabei bereichert sie den schwarzen Humor um eine neue schillernde Facette.
SALZBURGER STIER 2019

Hier geht’s zur Veranstaltung auf Facebook und auf der Buch-Wien-Webseite.

„Zaun“ von Ursula Mihelic

Porträt von Ursula Mihelič, Autorin von "Zaun"

Wir freuen uns über ein neues Stück und eine neue Autorin in unserem Verlag: Ursula Mihelič erweitert mit ihrem Stück Zaun unser Verlagsprogramm. Keine Komödie im engeren Sinne, überzeugt uns der Text mit einer großen Portion abgründigem Humor.

Das Stück

Ausgehend von einer absurden Prämisse erzählt Zaun von einem Mann, Adi, der mit Mitte 30 noch in Abhängigkeit von seiner Mutter lebt. Eine familiäre Idylle, weit weg von persönlichem Glück, bis Adi eines Tages durch den Thujenzaun im Garten die Stimme einer Frau hört. zum Stück

Frei zur UA | 2D, 1H | Dekoration: 1, eine Thujenhecke

Die Autorin

Ursula Mihelič ist Schauspielerin, Regisseurin und Autorin. Für ihr Stück Das weiße Paket erhielt sie 2007 den Minna-Kautsky-Literaturpreis in Graz. zur Autorin

 

Stipendium 2017: Die Entscheidung

TItelholzschnitt von La Calandria (Ausgabe Siena 1521)

Die Entscheidung ist gefallen: Das Schultz & Schirm Stipendium für Komödien-Übersetzung 2017 geht an Anna Szostak-Weingartner und Thomas Reiser.

Dieses Jahr waren die Einsendungen so gut, dass die Jury nicht anders konnte, als das Stipendium aus Fairness an zwei Personen zu vergeben:

Anna Szostak-Weingartner übersetzt das originelle polnische Kinderstück „Piekło – Niebo“ (Himmel und Hölle) von Maria Wojtyszko mit viel Sprachwitz und sensibler Figurenzeichnung.

Foto von Anna Szostak-Weingartner, Gewinnerin des Schultz & Schirm Stipendium für Komödien-Übersetzung 2017
Anna Szostak-Weingartner | © Anna Szostak-Weingartner

Thomas Reiser wagt sich an einen Text aus dem frühen 16. Jahrhundert: „La Calandria – Commedia elegantissima“ aus der Feder des Kardinals und Erzschelms Bernardo Dovizi da Bibbiena (1470-1520). Und damit an die Herausforderung 500 Jahre alte Wortspiele zu übertragen.

TItelholzschnitt von La Calandria (Ausgabe Siena 1521)
TItelholzschnitt von La Calandria (Ausgabe Siena 1521)

Neben dem Preisgeld erhalten Szostak-Weingartner und Reiser ein Übersetzungs- und Humor-Mentoring. Die fertige deutsche Fassung wird daraufhin mit professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern in Anwesenheit aller Beteiligten gelesen. Denn eine Komödie muss von echten Menschen zum Leben erweckt werden.

Theodora Bauer bei den Österreichischen Theatertagen Paris

Foto von Theodora Bauer vor Ziegelwand, copyright Paul Feuersänger

Theodora Bauers Stück papier.waren.pospischil besucht nach den Festivals Neues Wiener Volkstheater in Wien und Freiheit des Lachens in Salzburg nun die Österreichischen Theatertage Paris / Journées du théâtre autrichien à Paris. Dort wird die französische Übersetzung des Stücks in einer szenischen Lesung präsentiert. Es befindet sich damit in sehr guter Gesellschaft: Neben Theodora Bauer (5. 2.) wurden Elfriede Jelinek (Die Schutzbefohlenen, 6. 2.) und  Ferdinand Schmalz (Der thermale Widerstand, 7. 2.) eingeladen.

Theodora Bauer: papeterie.pospischil
Ort: Goethe-Institut Paris, 17 Avenue d’Iéna, 75116 Paris, France
Zeit: 5. 2. 2018, 20 Uhr

Unter Mitwirkung von Féodor Atkine, Dominique Boissel, Arnaud Carbonnier, Delphine Chuillot, Catherine Dewitt, Laurence Février, Jean-Michel Meunier und Thierry Pietra. Regie und Organisation: Heinz Schwarzinger.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten. Hier geht’s zur Veranstaltung. Weitere Informationen finden Sie auch hier.

Am Donnerstag, dem 8. 2. 2018, wird Theodora Bauer an der Université Paris Nanterre aus ihrem Roman Chikago lesen:
Université Paris Nanterre, Auditoire „Robert Merle“ au bâtiment V „Ida Maier“, 200 avenue de la République, 92000 Nanterre, 18:30 Uhr.

Deutscher Kleinkunstpreis an Lisa Eckhart

Foto von Lisa Eckhart, copyright Franziska Schroedinger von Troebinger

Eben feierte Lisa Eckhart mit ihrem aktuellem Programm Die Vorteile des Lasters umjubelte Premiere in Wien („Muss man sehen!“ DER STANDARD), nun wird sie mit den Förderpreisen des Deutschen Kleinkunstpreises und des Hessischen Kabarettpreises 2018 ausgezeichnet.  Wir gratulieren – wieder einmal – herzlich!

Die Autorin der Metrischen Taktlosigkeiten ist in nächster Zeit auch einige Male im TV zu sehen:

  • 28. 1. – 3sat, „Pufpaffs Happy Hour“
  • 25. 2. – 3sat, Sendung Preisverleihung Deutscher Kleinkunstpreis
  • 11. 3. – 3sat, Ausschnitte aus „Als ob Sie Besseres zu tun hätten“
  • 15. 3. – BR Bayerisches Fernsehen, „Schlachthof“
  • 27. 3. – ZDF, „Die Anstalt“

In Deutschland tourt Lisa Eckhart 2018 noch mit „Als ob Sie Besseres zu tun hätten“, Deutschland-Premiere von „Die Vorteile des Lasters“ ist am 11. 1. 2019. Für Österreich heißt es schnell sein: Viele Veranstaltungen sind schon ausverkauft. Alle Termine finden Sie hier.

DVD-Box „Romeo & Julia“ erschienen

DVD-Box "Romeo & Julia" vorne und hinten

Die DVD-Box der „Höchst beklagenswerten und gänzlich unbekannten Ehetragödie von Romeo & Julia – Ohne Tod kein Happy End“ von Michael Niavarani, aufgeführt im Globe Wien mit Michael Niavarani, Sigrid Hauser, Otto Jaus, Bernhard Murg u. v. m., ist soeben bei HOANZL erschienen.

Neben der DVD ist auch ein Programmheft sowie ein Textbuch aus unserer Theater-Edition enthalten.

Am 9. 12. um 20:15 Uhr wird die Aufzeichnung zudem in ServusTV ausgestrahlt.

Hier geht’s zur DVD.

Hier geht’s zum Buch.

Hier geht’s zu ServusTV.

DVD-Box "Romeo & Julia" Inhalt
In der DVD-Box: Film, Textbuch und Programmheft