Deutscher Kabarettpreis an Lisa Eckhart!

Foto von Lisa Eckhart, copyright Motritz Schell

Der Förderpreis des Deutschen Kabarettpreises 2017 geht an Lisa Eckhart! Wir gratulieren der Autorin der Metrischen Taktlosigkeiten recht herzlich!
Um es mit den Worten der Jury zu sagen: „Sie hat Charme, Stil und absolute Klasse. Ihren Humor, der kein Tabu kennt, als tiefschwarz zu bezeichnen, wäre eine glatte Untertreibung. Lisa Eckhart überwältigt mit Intellekt, Mut und unwiderstehlicher Bösartigkeit. Ihre geistreichen Provokationen formuliert sie sprachlich auf höchstem Niveau – auf jemanden wie Lisa Eckhart hat das Kabarett lange gewartet.“

Mit dem Deutschen Kabarettpreis bekommt Lisa Eckhart nun schon den dritten großen Kabarettpreis. 2016 wurde ihr der Förderpreis des Österreichischen Kabarettpreises verliehen. 2017 bekam sie den Prix Pantheon in der Kategorie „Frühreif & Verdorben“.

Wer Lisa Eckhart nicht nur auf der Bühne erfahren möchte, kann sich mit Metrische Taktlosigkeiten – Eine Einführung ins politische Korrektum die No. 6 unserer Theater-Edition zu Gemüte führen.

Festival: Die Freiheit des Lachens

Banner des Festivals "Die Freiheit des Lachens"

Große Freude im Verlag! Drei Stücke aus unserem Programm werden beim Festival Die Freiheit des Lachens des Salzburger Landestheaters vor einer Jury präsentiert. Über das Gewinnerstück wird das Publikum am 20., 22. und 24. September entscheiden. Zu sehen sind „Best of“-Szenen aus Katrin Ammons Scheidungsturm, Theodora Bauers papier.waren.pospischil und Er hat eine Bombe von Peter Hengl und Marc Schlegel. Wir wünschen unseren Autorinnen und Autoren viel Glück und Erfolg!

Termine und Karten gibt es hier.

Preisträgerin des Schultz & Schirm Stipendiums 2016!

Foto von Elna Lindgens und Helen Zellweger, copyright Schultz & Schirm

Die Preisträgerin des Schultz & Schirm Stipendiums für Komödien-Übersetzung 2016 ist die deutsch-finnische Schauspielerin und Übersetzerin Elna Lindgens. Sie hat das finnland-schwedische Stück „Leinölseife – Ein Mittsommerfamilienfest“ (Remont) des Schriftstellers und Theaterregisseurs Joakim Groth ins Deutsche übertragen. Das Stück zeichnet sich durch seinen lakonischen Humor und seine präzise Figurenzeichnung aus.

Weiterlesen

Prix Pantheon 2017 für Lisa Eckhart

Foto von Lisa Eckhart

Wir gratulieren Lisa Eckhart zum deutschen Satire-Preis Prix Pantheon in der Kategorie „Frühreif & Verdorben“. Denn „Himmel und Hölle, Komik und Tragik, Mitleid und Spott liegen in den fein ziselierten Texten von Lisa Eckhart ganz nahe beieinander,“ so die Jury.

Auf der Webseite des Prix Pantheon werden Lisa Eckharts „souveräne Bühnenpräsenz und präziser Sprachwitz, schlitzohrige Boshaftigkeit, böse Reime und pointierte Provokationen“ gelobt: „Damit werden Glaube, Liebe, Politik und andere Taschenspielerstreiche liebevoll seziert, bis sich die Tragödie zur Komödie steigert in einem stilistisch unverwechselbaren, dichten und kühnen Kabarettsolo.“ Dies zeigte Lisa Eckhart auch in ihrer Finalperformance.

Wem Eckharts präziser Sprachwitz gefällt, seien ihre Metrischen Taktlosigkeiten ans Herz gelegt.

Niavarani präsentiert Eckhart: „Metrische Taktlosigkeiten“

Foto von Lisa Eckhart

Am 10. Mai 2017 präsentiert Michael Niavarani den sechsten Band unserer Theater-Edition:

Lisa Eckhart
Metrische Taktlosigkeiten
Eine Einführung ins politische Korrektum
ISBN 978-3-9503907-6-6

Mittwoch, 10. Mai 2017, 22.00 Uhr
Rote BarVolkstheater Wien

„Maliziöses Lächeln, böse Reime und geschliffener Vortrag“ (Süddeutsche Zeitung)

„Lisa Eckhart besticht mit […] rabenschwarzem Humor, souveräner Bühnenpräsenz, bösem Witz und nicht zuletzt mit dem größten poetischen Talent, das derzeit die Kabarettszene bereichert.“ (Österreichischer Kabarettpreis)

Das Cover von Lisa Eckharts "Metrische Taktlosigkeiten"
Lisa Eckhart: Metrische Taktlosigkeiten

Hier geht’s zum Buch.

Hier geht’s zu den Presseunterlagen.

Veranstaltung und Karten auf der Webseite des Volkstheater Wien.

Theodora Bauer beim Neuen Wiener Volkstheater!

Foto von Theodora Bauer, der Autorin von "Papier.waren.pospischil". Copyright Dessislaw Pajakoff

Theodora Bauers Theaterstück papier.waren.pospischil wird im Zuge des Festivals Neues Wiener Volkstheater im Max Reinhardt Seminar zu sehen sein!

An drei verschiedenen Tagen gibt es die Möglichkeit, die skurril-rasante Komödie in einer szenischen Skizze unter der Regie von Anna Marboe zu erleben.

DIE TERMINE

Donnerstag, 9. März 2017, 20.30 Uhr
Samstag, 11. März 2017, 16.00 Uhr
Sonntag, 12. März 2017, 17.30 Uhr

Regie: Anna Marboe
Dramaturgie: Angela Heide
mit Marlene Hauser, Julian Waldner, Doris Weiner, Eduard Wildner

Sonntag, 12. März 2017, 18.30 Uhr
Festival Gespräch mit Theodora Bauer und Natascha Gangl

Weiter Informationen zum Festival Neues Wiener Volkstheater finden Sie hier.

Alle Informationen zum Stück und eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.