Die letzte Safari

1 D, Dekoration: 1
Uraufführung frei

„Jenseits von Afrika“ – Viele Jahre ist es her, seit Karen Blixen von ihrem wilden Afrika-Trip nach Rungstedlund zurückgekehrt ist. Seitdem lebt sie wieder im Haus ihrer Kindheit. Zwar ist sie eine berühmte Schriftstellerin geworden, aber die dänische Provinzmentalität und das Alleinsein machen ihr zu schaffen. Als sie 1948 einen talentierten Dichter – den Magister – kennenlernt, der 30 Jahre jünger ist als sie, malt sie sich ein gemeinsames Leben mit ihm aus und macht ihn zur Projektionsfläche ihrer Ideale und Vorstellungen. Der junge Mann soll unter ihrer Regie nicht nur ein bedeutender Dichter werden, sondern auch und vor allem ein Abglanz ihrer großen Liebe Denys Finch Hatton. Das Projekt ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Die folie à deux mündet in einem Fiasko. Am Ende ihres Lebens ist Karen Blixen mit der Einsamkeit liiert.

Factsheet Die letzte Safari

Ansichtsexemplar für Theater