Sonate für Witwe und Klavier

1 D, 1 H / Dekoration: 1
Uraufführung:
Brucknerhaus Linz
14. Januar 2015

Zehn Jahre nach dem Tod ihres weltberühmten Mannes, eines großen Pianisten, will sich seine Witwe endlich von dessen Klavier verabschieden. Denn es ist der letzte Hinweis im Haus auf seine Existenz: Der Anblick des Klaviers ist eine Folter für die Hinterbliebene. Wie viele Stunden hat er doch mit diesem geliebten Klavier verbracht und wie oft hat er sie betrogen, während sie seine Karriere managte. Während der neue Besitzer auf Besuch ist, um das Klavier auszuprobieren, öffnet sie ihm ihr Herz und erzählt die wahre Geschichte ihrer Hassliebe.

Sonate für Witwe und Klavier ist eine beißende Komödie mit einem überraschenden kriminalistischen Ende, in der eine Gattin über ihre triste Ehe spricht. Sie – einst selbst eine begabte Pianistin – erzählt von dem großen Schatten, den ihr berühmter Ehemann auf sie fallen ließ.

Dieses Stück von Josefina Vázquez Arco lebt vom Dialog zwischen Text und Musik. Durch die kleine Besetzung eignet es sich auch hervorragend als Schließtagsprogramm.

Pressestimmen
  • „ein feiner, reizender, unterhaltsamer Abend“ (Kronenzeitung)
  • „viel gelacht“ (Neues Volksblatt)
  • „Großer Applaus“ (OÖN)

Factsheet für Sonate für Witwe und Klavier

Ansichtsexemplar für Theater